Steuerflucht 09.02.07
Geschrieben von jnwwebmaster am February 09 2007 12:11:04

1. «Wir sollten die Leute nicht mit neuen Steuererhöhungsdebatten verunsichern«

Berlin (ddp). Angesichts neuer steuerpolitischer Vorstöße aus der CDU hat die CSU ihre Schwesterpartei zur Zurückhaltung aufgefordert. «Wir sollten die Leute nicht mit neuen Steuererhöhungsdebatten verunsichern«, sagte CSU-Generalsekretär Markus Söder der »Berliner Zeitung« (Freitagausgabe).

http://de.news.yahoo.com/09022007/336/

 

2. Erbschaftsteuer: Bayern übernimmt Vorreiterrolle bei Neugestaltung

Passau (ddp). Bayern übernimmt eine Vorreiter-Rolle bei der Neuordnung des Erbschaftssteuergesetzes. Das hat der bayerische Finanzstaatssekretär Franz Meyer (CSU) der «Passauer Neuen Presse» (Freitagausgabe) bestätigt.

http://de.news.yahoo.com/09022007

 

3. Drei Heuschrecken bei Borussia Dortmund

Der Verein ist nur ein Fall von vielen: Immer mehr mittelständische deutsche Unternehmen werden zum Objekt internationaler Spekulanten

http://www.taz.de/pt/2007/02/09/a0201.1/text

 

4. Regierung will ablenken

Ist eine erhöhte Kontrolle überhaupt wünschenswert? Der deutsche Staat, der das Thema jetzt forciert, ist allgemein dafür bekannt, dass er gerne reguliert und verkompliziert. Alleine diese Tatsache wirft für mich schon die Frage auf: Was ist, wenn Hedgefonds zu starken Regularien und Kontrollmechanismen unterliegen? Wird sich die Branche dann nicht das berühmte Hintertürchen zu nutze machen und andere Wege gehen?

Mischt sich die Politik zu sehr ein, ist dies meist ein Hemmschuh. Vielmehr hat es oftmals den Anschein, dass allgemeine Missstände ausgeblendet werden sollen und andere dafür verantwortlich gemacht werden.

http://www.fondsprofessionell.de/redsys/

 

 5. Steinbrück will Afrika bei Etatsanierung helfen

Deutschland will bei den anderen großen Industriestaaten für eine Neuausrichtung der Afrikahilfe werben. Denn Afrika wird immer wichtiger – zumindest was die Rohstoffversorgung angeht. Und hinter denen ist auch China her.

http://www.handelsblatt.com/news/_pv/_p/200050/

 

 6. Ein bisschen mehr Licht

Einen ersten kleinen Erfolg hat die Bundesregierung im Rahmen ihrer doppelten Präsidentschaft der EU und der G 8 erzielt: Hedgefonds sind zum Thema der internationalen Politik geworden. Die EU-Wirtschafts- und Finanzminister befassten sich damit in der vergangenen Woche, und die Finanzminister der größten sieben Wirtschaftsnationen haben es für ihr Treffen am Samstag in Essen auf der Tagesordnung.

VON NICOLA LIEBERT

http://www.taz.de/pt/2007/02/09/a0202.1/text

 

 7. Bürokratie-TÜV bedroht Steuerreform

Kurz nach Vorstellung des Referentenentwurfs zur Steuerreform 2008 wird in der Bundesregierung schon über erste Änderungen nachgedacht. So gibt es im Finanzministerium und im Wirtschaftsministerium die Sorge, dass die geplante Streichung der Sofortabschreibung etwa geringwertiger Wirtschaftsgüter (GWG) vom neuen Bürokratie-TÜV kassiert wird.

http://www.ftd.de/politik/deutschland/160124.html

 

8. SPD-Linke bekämpft hohe Steuerentlastung

Die SPD-Linke will noch Änderungen an der Steuerreform 2008 durchsetzen. Vor allem die geplante einheitliche Steuer von 25 Prozent auf Kapitalerträge steht in der Kritik. Diese würde die "oberen Zehntausend  in Deutschland privilegieren, heißt es.

http://www.ftd.de/politik/deutschland/160204.html

 

9. Steuerreform treibt Belastung für Anleger hoch

Die geplante Steuerreform kann dazu führen, dass Privatanleger wesentlich mehr Steuern auf ihre Kapitalerträge zahlen als nach heutigem Recht. Zwar soll ab 2009 eine einheitliche Abgeltungsteuer von 25 Prozent auf solche Einkünfte gelten - bisher muss der Anleger die Erträge mit seinem persönlichen Einkommensteuersatz von bis zu 45 Prozent versteuern.

http://www.ftd.de/boersen_maerkte/geldanlage/160049.html

 

10. Kapitalflucht nach Deutschland

Im Grenzdorf Jestetten spielen sich derzeit merkwürdige Szenen ab: Die Parkplätze in der 5000-Seelen-Gemeinde sind fast täglich gefüllt mit Autos mit Schweizer Kennzeichen. Kunden tragen ihre Geldkoffer in die beiden einzigen Banken des Ortes. Die kleinen Filialen von Volksbank und Sparkasse stehen bei den Eidgenossen hoch im Kurs. Das Konto mit gewöhnlicher Plastikkarte reizt sie aus ganz bestimmten Gründen.

http://www.handelsblatt.com/news/Politik/International/