Herren: Polen – Deutschland 58:69
Geschrieben von jnwwebmaster am August 29 2007 07:59:43

Gruppe A, Herren: Polen – Deutschland 58:69

Siggi Mörtel (Co-Trainer Deutschland): „Wir haben zwar gewonnen, aber insgesamt war es ein schlechtes Spiel von uns. Polens Top-Spieler bei diesem Spiel war Filipski, der aus allen Ecken Treffer erzielt hat, ohne dass wir es geschafft haben, ihn richtig zu decken. Auch die heutige Freiwurfquote war enttäuschend, aus irgendeinem Grund haben wir in der Arena mit den Körben Schwierigkeiten, während es bei dem Spiel in der Bebelschule (gegen Türkei) gut lief. Zur Leistungsentwicklung lässt sich sagen, dass wir gegen Israel nicht aggressiv genug gespielt haben. Dieser Fehler wurde bei der Türkei nicht gemacht. Heute wiederum könnte es ein Problem gewesen sein, dass wir den Gegner zu schwach eingeschätzt haben. Ich hoffe, dass dies das einzige Problem war und wir heute gegen Italien wieder gut spielen werden. Wir stellen uns auf ein von italienischer Seite sehr ruhiges und abgeklärtes Spiel ein. Außerdem hat Italien Spieler von Weltklasse, wir müssen also aufpassen, dass wir uns nicht zu sehr verkrampfen.

Lars Lehmann (Spieler Deutschland): „In diesem Spiel hatten wir einige Probleme. Im Vergleich zum Türkeispiel hat einfach die Euphorie und die Stimmung gefehlt und wir haben mit mehr Zurückhaltung gespielt. Wir konnten unseren frühen Vorsprung nicht weiter ausbauen, weil wir zu schläfrig waren, kein Feuer im Spiel hatten und das Tempo viel zu langsam gehalten haben. Ich gehe allerdings davon aus, dass es heute besser wird. Es herrscht natürlich ein gewisser Druck, aber ich denke nicht, dass sich das direkt auf das Spiel auswirkt, denn wir denken immer nur bis zum nächsten Spiel, um uns so Stück für Stück weiterzuspielen. Auch wenn der ein oder andere etwas nervös sein könnte, bin ich sehr optimistisch, was das Spiel gegen Italien betrifft“

Tomasz Czarnek (Trainer Polen): „Beim Spiel gegen Israel hat sich einer unserer wichtigsten und auch größten Spieler, der Spieler mit der Nummer 15 (Krzystof Bandura) verletzt. Dieser hat uns heute, vor allem bei den Rebounds, gefehlt. Der nächste Gegner Holland hat nicht so große (lange) Spieler wie die deutsche Mannschaft. Das werden wir versuchen auszunutzen, da wir die größeren Center-Spieler haben. Außerdem wollen wir mit schnellen Spielzügen zum Erfolg kommen. Die Mannschaft weiß, dass es für sie um den Abstieg geht und wird im nächsten Spiel hoch motiviert um den Sieg kämpfen, um dann im letzten Spiel wieder etwas Sicherheit zu haben“.